Kaffeeaufbereitung - Processing

Auf unseren Verpackungsrückseiten kannst du nicht nur erkennen, wo genau der Kaffee herkommt, wie hoch dieser angebaut wird & welche Kaffeevarietäten sich in der Tüte verbergen. Du kannst auch lesen, wie die Kaffeekirschen nach der Ernte aufbereitet wurden.

 

Denn die Aufbereitung des Kaffees hat erheblichen Einfluss auf den Geschmack in deiner Tasse. Schonmal von gewaschenem oder sonnengetrocknetem Kaffee gehört?

Reife Kaffeekirschen

Im Grunde unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Aufbereitungsmethoden:

1) washed (gewaschen)

2) natural (sonnengetrocknet)

3) pulped natural / honey (Hybrid zwischen 1 und 2)

 

Vorab ist für jede dieser Aufbereitungsmethoden wichtig, dass nur die roten, reifen Kaffeekirschen gepflückt werden. Da die Kirschen an jedem Strauch unterschiedlich reifen, müssen die Kaffeebauern in mehreren Erntegängen jede Kaffeekirsche einzeln vom Strauch pflücken. Nur so können höchste Qualität und bester Geschmack garantiert werden.

 

Gewaschene Kaffeebohnen

Bei dem gewaschenen Prozess (washed) werden die Kaffeebohnen direkt nach der Ernte von ihrem Fruchtfleisch (Pulpe) in einem sogenannten Entpulper befreit. Jedoch bleiben nach dem maschinellen Entfernen des Fruchtfleisches immer Reste dieser zuckrigen Schicht (Mucilage) an den Bohnen kleben. Um diese Reste zu entfernen werden die Kaffeebohnen in ein Wasserbecken gelegt und dort einem Fermentationsprozess ausgesetzt. Durch die Fermentation werden die Zucker umgewandelt und lassen sich anschließend vom Kaffeekern abwaschen. Anschließend werden die gewaschenen Kaffeebohnen zum Trocknen in die Sonne gelegt.
Durch diese Methode hat man die volle Kontrolle über die Fermentation und erreicht sehr ausgewogene, saubere Kaffees, deren feine Säure betont ist.

Das Trocknen der Kaffeebohnen

Bei dem sonnengetrockneten Prozess (natural) werden die Kaffeekirschen samt Fruchtfleisch sofort zum Trocknen in die Sonne gelegt. Durch mehrmaliges Wenden wird Schimmelbildung verhindert und eine gleichmäßige Trocknung erreicht. Bei diesem Prozess trocknet das Fruchtfleisch an die Kaffeebohne im Inneren der Kaffeekirsche und erzeugt somit einen einzigartigen, süßen Geschmack.
Für diesen Prozess sind die Kaffeebauern auf zuverlässige Trockenheit und Sonneneinstrahlung angewiesen.

Der dritte Prozess 'pulped natural / honey' bildet ein Hybrid aus dem gewaschenen und sonnengetrockneten Prozess. Hierbei wird das Fruchtfleisch zunächst im Entpulper entfernt. Jedoch bleibt die klebrige Zuckerschicht um die Kaffeebohnen erhalten und diese werden direkt zum Trocknen ausgelegt. Weil die Bohnen dann häufig aneinander kleben als hätte jemand Honig darauf geschmiert, wird wieder Prozess auch als 'honey' bezeichnet.
Geschmacklich befindet sich dieser Prozess in mitten der zuvor vorgestellten Prozesse. Je nach Intensität der zuckrigen Fruchtfleisch-Schicht variiert der Geschmack zwischen feinen, belebenden Säuren und angenehmen süßen Noten.